Cyberkriminalität

Cyberkriminalität – was ist das eigentlich?

Cyberkriminalität ist ein Oberbegriff für Straftaten, die unter Zuhilfenahme von Computern und dem Internet begangen werden. Eine genaue Definition ist schwierig. Es gibt eng gefasste Definitionen wie die des Europarats, bei der der Fokus auf Datenmissbrauch und Urheberrechtsverletzungen liegt und weitergehende Definitionen, bei denen auch Straftatbestände wie Online-Belästigung, Cyber-Mobbing und das Verbreiten von Kinderpornografie enthalten sind.


In den letzten Jahren hat Cyberkriminalität immer weiter zugenommen. 2013 wurden laut dem Bundeskriminalamt mehr als 260.000 Fälle zur Anzeige gebracht, die Dunkelziffer liegt vermutlich deutlich höher. Die zunehmende Bedrohung aus dem Internet bringt auch Unternehmen in Bedrängnis. Kleinste Sicherheitslücken können durch Kriminelle ausgenutzt werden. Geschützte Unternehmens- und Kundendaten werden Ziel von Hackern, die danach entweder die Daten veröffentlichen, oder versuchen Geld zu erpressen.

Insbesondere für kleine Unternehmen ist es extrem schwierig, alle Systeme kontinuierlich aktuell zu halten und gegen Angriffe von außen abzusichern.